Optik Röcken in Essen-Borbeck
info@optik-roecken.de

Brillenstudio
Tel.: 0201 / 67 46 71

Contactlinsenstudio
Tel.: 0201 / 68 00 38

Öffnungszeiten
wochentags  09.00 - 19.00
samstags     09.30 - 14.00

Bei der Skibrille auf Polarisation, Tönung und UV-Schutz achten

Wer schlecht sieht, hat auf der Skipiste genauso wenig verloren wie im Straßenverkehr. Darüber muss sich jeder Wintersportler im klaren sein.

Skibrille - Optik Röcken Essen

Skibrille mit optimaler Tönung & Polarisation

Ausreden fürs Skifahren ohne Korrektionsbrille gibt es keine mehr. Die Skibrille ist beim Sport mindestens genauso wichtig wie die Ski, die Skistiefel und der Skianzug. Allerdings stellt die Skibrille andere Anforderungen als eine normale Korrektions- oder Sonnenbrille.

Die Hersteller von Sportbrillen bieten hervorragende Lösungen, Sehschwächen mit der passenden Skibrille zu korrigieren. Es gibt Skibrillen mit Clipeinsätzen, bei denen die Sehkorrektur ein kleiner Clip mit optischen Gläsern übernimmt, der im Innern der Brille einfach eingesteckt wird. Eine weitere Möglichkeit der Sehkorrektur ist, die korrigierten Brillengläser direkt in die Skibrille einarbeiten zu lassen. Außerdem gibt es auch noch Skibrillen, die so ausgeformt sind, dass die normale Brille darunter getragen werden kann, z. B. Schneebrillen.

Auf der Skipiste müssen die Augen Höchstleistungen vollbringen. Der helle Schnee reflektiert die Sonne stark und blendet. Daher sind polarisierende Sonnenschutzgläser Pflicht bei einer guten Skibrille. Diese Filter sind aber nicht zu verwechseln mit der Tönung der Scheiben, welche lediglich die Blendung durch Abdunkelung verringern und auch den Kontrast verstärken.

Ein Filter für die Polarisation hingegen sperrt das polarisierte, also reflektierte Licht auf hellen Oberflächen. Den Unterschied sollten Sie bei Ihrem Augenoptiker ausprobieren. Ein interessanter Nebeneffekt ist auch, dass die Schneehasen viel früher und viel deutlicher erkannt werden können, sowohl auf der Piste als auch an der Schneebar beim Apres-Ski. 😉

Zum Thema UV-Schutz bemerken die Experten, das allein das CE-Zeichen als Qualitätskriterium untauglich ist. Hinter dem CE-Zeichen steht keine unabhängige Prüfinstanz, bei einem Markenhersteller aber ein renommiertes Unternehmen. Viele Augenoptiker haben auch ein Prüfgerät, um den Schutz vor UVA, UVB und Infrarotstrahlen konkret auszumessen. Damit ist der Kunde auf jeden Fall auf der sicheren Seite.